L 426 - Vollsperrung zwischen Einmündung K 31 bei Essenheim und Kreuzung L 426/ L 427 bei Mainz-Lerchenberg ab Montag, 11.11.2019

PRESSEINFORMATION

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

L 426 ab 11.11. voll gesperrt

Ausbau der L 426 zwischen der Einmündung K 31 bei Essenheim und der Kreuzung L 426/ L 427 bei Mainz-Lerchenberg

 

Der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Worms teilt mit, dass ab Montag, 11. November, ab 9:00 Uhr die L 426 östlich der Einmündung der K 31 (Mainzer Straße/Essenheim) bis zur Kreuzung L 426 /L 427 bei Mainz-Lerchenberg wegen Straßenbauarbeiten bis Weihnachten voll gesperrt ist.

Ab Montag, 25. November, kann die K 32 (Essenheimer Straße/Ober-Olm) aus Richtung Westen (Essenheim, Stadecken-Elsheim) kommend ab der L 426 in Richtung Ober-Olm und umgekehrt wieder befahren werden.

Seit Anfang Oktober wird die Fahrbahn der L 426 zwischen Abfahrt Essenheim und der Kreuzung L 426 / L 427 in drei getrennten Bauabschnitten auf einer Gesamtlänge vom rund 2.000 Meter erneuert. Der erste Bauabschnitt wurde in den Herbstferien termingerecht abgeschlossen. Im zweiten Bauabschnitt wurde die Einmündung L 426/K32 (Essenheimer Straße/Ober Olm) mit einer neuen Linksabbiegespur umgebaut. Diese Maßnahme kann termingerecht zum 25. November bis auf Restarbeiten fertig gestellt werden.

Der dritte Bauabschnitt liegt zwischen der Einmündung L 426/K32 (Essenheimer Straße/Ober Olm) und der Kreuzung L 426/ L 427 bei Mainz-Lerchenberg. Die Landesstraße kann auf einer Länge von rund 1.200 Meter im sogenannten Hocheinbau nur unter Vollsperrung saniert werden. In diesen Abschnitt fällt auch der barrierefreie Ausbau einer Bushaltestelle.

Aus bautechnischen Gründen und zur Einhaltung der Arbeitssicherheit kann nur unter Vollsperrung der L 426 gearbeitet werden. Ein Bauen unter Verkehr ist bei der vorhandenen Breite der L 426 von 6,50 Meter aus Gründen der Sicherheit für das Baupersonal und die Verkehrsteilnehmer nicht möglich. Die notwendige Breite einer Straße zum Bauen unter Verkehr liegt bei mindestens 8,00 Meter. Ein vorübergehender Anbau von 1,50 Meter scheidet aus bautechnischen Gründen aus.

Mit den im Dezember 2018 bundesweit eingeführten neuen technischen Regeln für Arbeitsstätten „ASR A5.2 – Anforderungen an Arbeitsplätze und Verkehrswege auf Baustellen im Grenzbereich zum Straßenverkehr - Straßenbaustellen“ soll für mehr Sicherheit der Arbeiter auf Straßenbaustellen gesorgt werden. Zusätzliche Sicherheitsabstände zwischen den Arbeitern auf Straßenbaustellen und dem vorbeifließenden Verkehr sollen die Arbeitssicherheit verbessern. Diese neuen Sicherheitsvorkehrungen führen bei der L 426 zur Vollsperrung.

Der Verkehr wird großräumig über die beiden Anschlussstellen Klein-Winternheim und Nieder-Olm der Autobahn A 63 umgeleitet. Den Verkehrsteilnehmern wird empfohlen, unbedingt mehr Fahrzeit einzuplanen. Wenn möglich, sollten Fahrgemeinschaften und der ÖPNV genutzt werden.

Über die Änderungen im Linienverkehr informiert der RNN unter:

https://www.rnn.info/details-fahrplanaenderungen/l-426-strassensperrung-zwischen-essenheim-und-ober-olm-309-1310

Die L 426 hat eine Verkehrsstärke von über 10.500 Fahrzeugen pro Tag.

Auftragssumme für das gesamte Bauvorhaben beträgt rund 1,5 Millionen Euro.

 

 

 

Daten und Fakten

Verkehrsbelastung der       L 426               rd. 10.500 Kraftfahrzeuge pro Tag

                                           L 427               rd.   5.000 Kraftfahrzeuge pro Tag

                                           A 63                 rd. 65.000 Kraftfahrzeuge pro Tag

Länge der Baustrecke        rund 2.000 Meter

Bauzeit                               Oktober bis Dezember 2019

Baukosten                          1,5 Millionen Euro